Trilight Security - ein führendes Unternehmen für Personalaufstockung im Jahr 2023

Trilight Security freut sich bekannt zu geben, dass TrueFirms uns als führendes Unternehmen für Personalaufstockung im Jahr 2023 anerkannt hat. Jahre harter Arbeit und Exzellenz bei der Bereitstellung erstklassiger Cybersecurity- und IT-Talente für Hightech-Unternehmen in der EU, den USA und anderen Regionen der Welt haben zu dieser neuen Anerkennung von Trilight Security durch die Industrie geführt.

TrueFirms ist eine Online-Plattform, die Unternehmen hilft, einen vertrauenswürdigen und geprüften Dienstleister zu finden. Durch datengesteuerte Empfehlungen und künstliche Intelligenz ermöglicht TrueFirms, schnell den Lieferanten zu finden, der am besten zu den jeweiligen Bedürfnissen passt.

Trilight Security spezialisiert sich unter anderem auf die Bereitstellung verschiedener Arten von Fachkräften für Cybersicherheit, IT-Infrastruktur und Softwareentwicklung für Unternehmen, die ihre internen Teams verstärken möchten oder Schwierigkeiten bei der Dienstleistungserbringung an ihre Endkunden haben.

Senden Sie Ihre Personalanforderungen an[email protected] und wir werden Ihnen auf jeden Fall helfen!


Wir gehören zu den meistbewerteten IT-Dienstleistungsunternehmen in Estland.

Anfang August veröffentlichte The Manifest eineListe zu den am häufigsten bewerteten B2B-Dienstleistern in Estland im Jahr 2023. Die in dieser Liste aufgeführten Unternehmen haben den strengen Bewertungsprozess der Plattform erfolgreich abgeschlossen. Trilight Security OÜ wurde speziell unter den am häufigsten bewerteten IT-Dienstleistungsunternehmen aus Estland anerkannt.

Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen des Landes gibt es eine positive Perspektive für die kommenden Jahre. Insbesondere wichtige Akteure in verschiedenen High-Tech-Branchen wie IT-Dienstleistungen, Cybersicherheit, Softwareentwicklung und anderen tragen aktiv zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit des Landes bei.

Die Auszeichnung "Most Reviewed Company" von The Manifest betont die Bedeutung der Pflege starker Beziehungen zwischen Dienstleistern und ihren Kunden. Die in dieser Liste aufgeführten Unternehmen wurden basierend auf der Anzahl der im vergangenen Jahr gesammelten Erfahrungsberichte und Empfehlungen ausgewählt.

Yan Shmyhol, CEO von Trilight Security, kommentierte: "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die unsere Position als bedeutende Akteure im estnischen IT-Dienstleistungsmarkt bestätigt. Darüber hinaus motiviert sie uns, neue Ziele für den kommenden Bewertungszeitraum zu setzen."


Lazarus ist zurück. 35 Millionen Dollar aus Atomic Wallet gestohlen

Hacker aus Nordkorea verursachen wieder Probleme, und dieses Mal haben sie es auf Atomic Wallet abgesehen. Es gelang ihnen, satte 35 Millionen Dollar in Kryptowährung zu stehlen.

Die Experten von Elliptic, die sich mit Blockchain auskennen, haben die Verbindungen gezogen und den Diebstahl mit der Lazarus-Gruppe in Verbindung gebracht. Sie waren damit beschäftigt, die gestohlenen Gelder zu verfolgen, während sie durch verschiedene Wallets und Mixer bewegt wurden, um die Spuren zu verwischen.

Dieser Angriff auf Atomic Wallet ereignete sich erst letztes Wochenende und hinterließ viele unschuldige Wallets kompromittiert und deren Gelder gestohlen. Der Gesamtbetrag erreichte über 35 Millionen Dollar. Laut Elliptic ist dies der erste große Krypto-Raub des Jahres für Lazarus. Vergessen wir nicht, dass sie bereits im Juni 2022 100 Millionen Dollar aus dem Harmony Horizon Bridge-Hack und im März 2022 unglaubliche 620 Millionen Dollar aus Axie Infinity gestohlen haben. Wer weiß, wofür sie das Geld ausgeben? Vielleicht für nordkoreanische Raketen oder ihr Atomprogramm?

Sie fragen sich vielleicht, wie Elliptic sich so sicher sein kann, was die Zuschreibung angeht. Nun, es stellt sich heraus, dass die in diesem Angriff verwendete Geldwäsche-Strategie dieselbe war wie bei ihren früheren Raubzügen. Sie benutzten auch wieder den Sinbad-Mixer, und ein großer Teil der gestohlenen Gelder landete in denselben Wallets, die zuvor mit Lazarus in Verbindung gebracht wurden.

Obwohl es in letzter Zeit schwieriger geworden ist, gestohlene Kryptowährung zu waschen, gibt es immer noch einige weniger gewissenhafte Börsen, wo solche Dinge passieren können. Deshalb müssen Wallet-Entwickler und Betreiber ihre Cybersicherheitsbemühungen verstärken und ihren Code ernsthaft prüfen und testen. Es sei denn, sie wollen unwissentlich zur Finanzierung von Diktatorenprojekten beitragen, oder?

Aber hier ist die große Frage, die einige Experten beschäftigt: Wer steckt eigentlich hinter der Lazarus-Gruppe? Die Welt ist ein neugieriger Ort, also vielleicht gibt es einige Leute, die sich als Nordkoreaner ausgeben und ihre erstklassigen Computerfähigkeiten zur Schau stellen. Wer weiß, oder?